Über mich

 

 

 

 Geboren im Frühlingsmonat April 1965, in einer sehr naturliebenden Familie, verbrachte ich meine Kindheit, zusammen mit meinen drei Geschwistern, in unserem viel Freiheit bietenden großen Garten mit Badeweiher, gelegen zwischen den Isar- und Amperauen. Barfuß laufen, baden gehen, im Wald herumstreifen und Tiere beobachten war an der Tagesordnung. So wurde meine Naturverbundenheit von klein auf sehr gefördert.

 

 

 

 

 

Auch Musik war immer schon wichtig in meinem Leben. Ich lernte klassische Gitarre, später auch Querflöte und habe immer schon gerne gesungen. Mit 16 Jahren begann ich eigene Lieder zu komponieren und häufig nahm ich die

Gitarre auf meine Streifzüge in die Flußauen und Wälder mit, denn dort entstanden die schönsten Lieder.

Bis ich im Jahre 2000 meine erste CD herausbrachte. 2004 folgte die CD " Friede sei der Erde" im Rahmen der Akademie der Zukunftswissenschaften im Auftrag von Dr. J.J. Hurtak. Im Jahre 2010 vollendete sich ein Gemeinschaftswerk mit Menschen die gerne singen, die "Herzensgesänge an die Schöpfung" 70 Lieder auf 3 CDs mit Liederbuch im Set zum Mitsingen und Liederlernen.

 

 

 

 

Immer wieder in meinem Leben begegnete ich sehr lichtvollen und absolut in der Kraft stehenden älteren Menschen,

die mich lehrten, dass vieles möglich ist im Leben, wenn wir unseren Teil dazu beitragen.

So begann ich bereits mit 20 Jahren meine erste 3-jahrige Ausbildung über Selbstheilungstechniken und der Arbeit

mit unserem Energiekörper und unserem Chakrensystem.

Es folgten über die Jahre eine Reihe von intensiven Ausbildungen und Trainings:

 

                         -   Polarity- Selbstheilungstechniken bei Jim Gilkeson aus USA

                         -   4 Wochenkurse "Kanal-Sein" und weitere Schulungen von Wahrnehmung, intuitiver Heilarbeit und

                             Medialität für höhere Bewußtseinsfelder bei Dagmar Bock

                         -   Jin Shin Jyutsu- Ausbildung bei Gunne von Richthofen

                         -   7 Jahre Ausbildung und Mitarbeit im White Eagle Center München als Fern- und Kontaktheilerin

                         -   Ausbildung für geistiges Heilen im Rahmen des DGH bei Brigitte und Herbert Hoffmann

                             und Eintritt in den Dachverband für geistiges Heilen als anerkannte Heilerin

                         -   Reconnective Therapy Ausbildung bei Herwig Schön

                         -   Neue Heilweisen nach den russischen Heilern G.Grabovoi und A. Petrov

                             bei Brigitte und Herbert Hoffmann.

 

 

 

 

 

Von klein an behütet, lehrt und begleitet mich White Eagle, ein wunderbarer Lehrer, der es meisterhaft versteht

die christliche und indianische Lehre zu verbinden und daraus einen wunderbaren Weg der Heilung zu formen.

Ein weiterer Lehrer, der mir in schwierigen Situationen immer einen guten Rat und Weg aufzeigen konnte,

ist Golden Eagle. Ihnen bin ich sehr dankbar, denn egal, welche Erfahrung ich machte, sie waren immer da

und haben mich mit viel Verständnis auf einem positiven und lichtvollen Weg weitergeführt.

 

Zudem fasziniert von der harmonischen Verbindung zur Natur und der tiefen Spiritualität der Urvölker, suchte ich schon früh den Kontakt zu indianischen Weisheitslehrern und Lehrerinnen und fand ihn in vielfältiger Weise.

Die erste intensive Begegnung war mit Tom Yellowtail und Larson Medizin Horse von den Crows, später mit Dhyani Ywahoo, sowie Silverfox von den Cherokee, Hyemeyohsts Storm und seine Frau Swan Storm und Brant Secunda aus Mexiko. Mit ihnen begannen für mich die Lehren über die heiligen Zeremonien, wie Schwitzhütten, Visionssuchen, Heilzeremonien und der Weg der heiligen Friedenspfeife.

Mit 30 Jahren begegnete ich dem Azteken Acatl Carlos Magos und lernte über 4 Jahre durch ihn die aztekische Kultur mit ihren Tänzen und Lehren kennen. Mit ihm durfte ich eine sehr intensive Reise nach Mexiko zu den Huicholes oder

Wirrarika-Indianern erleben, was mich in der Tiefe meiner Seele stark prägte.

Danach arbeitete ich 7 Jahre im Freundeskreis von  "Kanto de la Tierra" als Feuerfrau mit.

Kanto de la Tierra war die Vision von Tiegre Perez, die Völker von Nord-, Süd- und Mittelamerika zusammenzurufen,

um sich auszutauschen und Zeremonien für die Erde abzuhalten. So hatten wir 7 Jahre regen Austausch mit Ältesten aus verschiedenen Traditionen und trafen uns in den monatlichen Schwitzhüttenzeremonien.

Heute lebt diese Zeremonie unter dem Namen " Wurzel der Erde" oder "Raizes de la tierra" unter der Leitung von Heriberto und seiner Frau weiter.

Seit ca.12 Jahren befasse ich mich immer intensiver mit dem Maya-Kalender und liebe inzwischen diese Arbeit in der Zeremonie in Ausrichtung auf die Tagesqualitäten, den 20 Nahuales oder Schöpfungskräften.

Tiefe Dankbarkeit in dieser Lehre möchte ich Dona Eufemia Cholac Chikol und Omrael Norbert Muigg,

Gloria Olivia Lopez und Carman Vicente ausdrücken.

 

 

 

 

 

So geht der Weg der Ausbildungen und Einweihungen beständig weiter und ich bin sehr dankbar für die vielen Werkzeuge, die mir vertrauensvoll in die Hände und ins Herz gelegt wurden und freue mich viele dieser Gaben

nun an andere und für andere weitergeben zu dürfen.

 

 

 

 

 

Und nicht zuletzt gilt mein Dank auch meiner Familie, die mich auf diesem Weg begleiten,

meinem Mann David Heberle und meiner Tochter Samira.